Partner für Mieter.
Das verdient einen Platz 
auf dem Treppchen.

Die Wohnungsbaugenossenschaften in Deutschland.

Finde Dein Zuhause! 

Wohnen in Wohnungsbaugenossenschaften.

Knapp 2.000 Wohnungsbaugenossenschaften gibt es in Deutschland.
Rund 2,2 Millionen Wohnungen werden von ihnen angeboten, betreut
und bewirtschaftet. Das ist nicht irgendwas. Das sind fast 10 % des
gesamten Mietwohnungsbestandes. Über 5 Millionen Menschen leben
hier. Gut und sicher.

Und das hat Gründe. Eine Besonderheit von Wohnungsbaugenossen-
schaften ist sicher ihr Umgang mit Geld. Denn das wird nicht gespart,
gebunkert oder gehortet, sondern in den Wohnungsbestand
reinvestiert – und zwar möglichst komplett.

Wohnungsgenossenschaften geht es nicht darum, als Unternehmen 
reich und wohlhabend zu werden. Ihnen ist es wichtig, guten Wohn-
raum anzubieten – und das zu fairen Preisen. Das ist ihr gemeinsames
Ziel. Das macht sie zu Partnern.

Wer davon am Ende profitiert? Die Mieter natürlich. Unsere Mitglieder.
Kurzum: Menschen, die hier wohnen – und niemand sonst. Auf diese
Weise übernehmen Wohnungsbaugenossenschaften auch eine hohe
soziale Verantwortung.

Mit Sozialismus oder Umverteilung hat das gleichwohl nichts zu tun,
und niemand spricht sich hier im Treppenhaus mit „Genosse“ an.
Wohnungsbaugenossenschaften sind im Wohnungsmarkt vielmehr das,
was die Volksbanken unter den Kreditinstituten sind. Vom Selbst-
verständnis her: ein Partner für die Menschen. Nicht mehr, aber auch
nicht weniger.

Wann bist Du dabei?
Finde Dein Zuhause!


Unsere Partner.